Suche
  • Ingrid Huemer

Einfach, die richtige Wahl!

Aktualisiert: Sept 20

Wir treffen täglich hunderte Entscheidungen.

Statistiken, Medien, Google, facebook,... heute gibt es mehr und schneller Informationen zur Hand. Trotzdem wird hin und wieder die Wahl zur echten Qual.

Ich bin froh in einem Land zu leben, wo Meinungen frei geäußert werden können, egal wie. Bei uns wird man dafür nicht weg gesperrt oder seiner Gesundheit beraubt.


Entscheidungen zu treffen, ist schwer. Aus Angst das richtig zu tun, nicht aufzufallen, vertrauen wir unserem guten Gespür nicht immer.

Glaubensätze wie: das haben wir immer so,... was könnten den die anderen,... Angst nicht dazu zu gehören,...

Am meisten steh´ ich aber, mit meiner eigenen Perfektion an der Kreuzung und studiere welcher Weg der Richtige ist. Ich setze mich unter Druck. Das macht mich klein, zieht mich runter und macht mich grantig.


Wer schon mal Möbel, Fliesen, oder das Zeugs für´s neue Bad ausgesucht hat, kennt diese Zwickmühlen. Abwiegen, grübeln, das Hirn rennt im Dauerlauf und raubt mir gar den Schlaf. Da helfen dann nur noch Stoßgebete zum Himmel, oder doch spirituelle Helfer, wie pendeln? Einfach entscheiden - soo schwer kann das doch nicht sein.


So ging ich mit dem Pendel in der Hand in einen gr. Sanitärfachhandel und stellte mich meiner Entscheidungsfähigkeit. Probeliegen in der künftigen Badewanne ist voll normal und am Hightech-Klo mit absenkbarem Deckel sitzt es ich bequem.

Da nahm ich in meiner Ratlosigkeit das Pendel zur Hand.

Was war jetzt los? Staunen, schmunzeln rings herum. Offensichtlich erregte mein Tun heiteres Aufsehen. Der Verkäufer meinte fröhlich zu mir: Er sei seit über 10 Jahre im Verkauf, mit dem Pendel war noch niemand da.


Da war es nun, das ungute Gefühl. Stolperte ich etwa auf meiner leichten Auswahlfindung? Bin ich noch normal? Nirgendswo jemand der mir die Entscheidung abnahm und dem/der ich im Nachhinein die Schuld geben kann, wenn doch das andere Ding besser oder billiger gewesen wäre. Mir gefällt ja gleich was, aber wen Besuch kommt und er/sie muss ja auch mal "wo hin" und was werden die sagen?


Na gut. Okay ich hatte gerade einigen Mitmenschen humorvolle Momente bereitet.


Was wollte ich den mit dem Pendel?

Für mich, einen Beweis, dass ich mein Bauchgefühl benutze und ich ihm in diesem Moment vertraute. Ich vertraute mir, meiner richtigen Entscheidung. Ich bin richtig und alleine dieses Bewusstsein war die Pendelei und die lustigen Momente wert.


Kann ich meinem Bauchgefühl vertrauen, ohne dass ich alle Blicke auf mich ziehe?

Daraufhin legte ich mir eine unsichtbare Methode zu. Das Körperpendel. Immer wenn ich eine Wahl treffen muss, stelle ich mich entspannt hin und frage mich bewusst, was ist für mich die bessere Wahl:

Wenn es meinen Körper hinzieht, ist es ein ja! Wenn es mich zurückzieht, heißt es nein!

Ganz einfach! Ich kann die selbe Frage tagelang wiederholen. So oft und so lange ich will - bis eine stimmige Antwort für mich gefunden ist. Das kann nur richtig sein.

Cooles und leichtes Gefühl. Ja, in diesem Moment ist/war meine Entscheidung richtig!


Soll ich das kaufen? Brauche ich das wirklich? Soll ich was sagen oder lieber nicht. Ja sogar, wer ist für mich bei der kommenden Wahl der/die Richtige für´s schöne Land?


Spielerisch! Einfach! Fröhlich und richtig entscheiden!

Viel Freude beim Ausprobieren ;-)


Übrigens: die Entscheidung des/der Partners/in, der Eltern, der Großeltern, der Kinder, der Chefs - auch wenn wir damit nicht (gleich) einverstanden sind - ist für jene auch immer richtig.


Fotos: via pixabay: Alexa_Fotos und Pixource








37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wieso ich nicht?